Leistungen
Fachthemen
aktuelle Fall
 
Agrarrechtfragen
Umweltverträglichkeitsprüfung
Ausästung erforderlich?
Nitratgehalt im Trinkwasser
Herstellung von Fütterungsarzneimittel
wasserechtliche Bewilligung
Berurteilung Geruchsbelästigung
Cross Compliance Kontrollen


Die nachstehenden Zitate rechtlicher Bestimmungen dienen zur Information und erfolgen ohne Gewähr.

 

Agrarrechtsfragen

Wann ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich?

Das UVP-Gesetz (Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz) bestimmt in der Tierhaltung folgende UVP-pflichtige Anlagen:

Tierhaltungen ab folgender Größe sind bewilligungspflichtig:
48.000 Legehennenplätze
65.000 Mastgeflügelplätze
2.500 Mastschweineplätze
700 Sauenplätze
bei gemischten Beständen werden die Prozentsätze der jeweils erreichten Platzzahlen addiert, ab einer Summe von 100% ist eine UVP durchzuführen; Bestände bis 5% der Platzzahlen bleiben unberücksichtigt.
 

Wann sind Bäume, Sträucher und Hecken neben Straßen auszuästen?

Laut Straßenverkehrsordnung sind Bäume, Sträucher und Hecken, welche die Verkehrssicherheit - insbesondere die freie Sicht über den Straßenverlauf oder auf die Einrichtungen zur Regelung und Sicherheit des Verkehrs - oder die Benützbarkeit der Straße einschließlich der dem Straßenverkehr dienenden Oberleitungs- und Beleuchtungsanlagen und dergleichen beeinträchtigen, über Aufforderung der Bezirkshauptmannschaft oder der Gemeinde auszuästen oder zu entfernen; jedoch nur solche, die durch ihre unmittelbare Situierung neben der Straße einen negativen Einfluß auf den Straßenverkehr haben.
Ein Entschädigungsanspruch besteht nur für die Ausästung oder Beseitigung von Obstbäumen, die nicht in den Luftraum über der Straße hineinragen.
Die stehende Feldfrucht wie Mais, Getreide und dergleichen fällt nicht unter die Entfernungspflicht.

 

Ab welchem Nitratgehalt darf Trinkwasser nicht mehr in Verkehr gebracht werden?

Trinkwasser, dessen Nitratgehalt mehr als 50 mg Nitrat pro Liter aufweist, darf nicht in Verkehr gebracht werden. Dieser Wert ist auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der EU als Grenzwert festgelegt.

 

Herstellung von Fütterungsarzneimittel

Leitlinien zur Herstellung von Fütterungsarzneimittel am bäuerlichen Betrieb 2007

 
         
       
home  ||   A-8423 St.Veit, Wagendorf, Karwaldweg 2 Tel.: 03453 / 4190, Fax: 03453 / 4190-22